Direkt zum Hauptbereich

Angriff der Kneifenden Killer-Krokoklemmen !!!


Heute gab´s vor dem regelmäßigen Calliope-Angebot ein kleines Special mit den Kindern einer hiesigen DaZ-Klasse. Erste Heranführung ans Thema klassisch mit LED-Bildern und piepsenden Tönen auf Knopfdruck, auch der kleine Fahrroboter mit Klatschsteuerung kam wieder zum Einsatz.



Experimentiert wurde dann mit dem Drahtgeduldsspiel, vielleicht eine der ältesten elektrischen (nicht elektronischen 😊 ) Spielereien: Die Schlaufe wird eine Drahtbahn entlang gefädelt, Berühren verboten, wenn es trotzdem dazu kommt schließt sich der Kontakt und …



… dieses „und“ lässt sich mit dem Calliope vielfältig ausgestalten. Einfach und klar: Ein schnarrender Warnton. Alternativ kann aus einem lachenden ein weinender Smiley werden. Mit einem weiteren Stromkreis lässt sich ein Zielpunkt ansteuern, der das erfolgreiche Beenden und Anschlagen mit einer Melodie belohnt. Beim Hantieren mit Krokoklemmen und Drähten zeigte sich, es reicht, mit einem Finger den Kontakt zu schließen, also geht das Spiel auch mit einer aus Fingern geformten Schlaufe. Auf Dauer ist so eine Krokoklemme im Handballen aber eher unangenehm. Mit dem Kupferklebeband lassen sich wesentlich bequemere leitende Armbänder basteln. Da sitzt dann auch spätere jedes Highfive!



Es zeigt sich einmal mehr, das meiste an Ideen entsteht beim Tun, beim Probieren, beim Rumspielen. Manche funktionieren, manche kriegt man nicht zum Laufen, aber hinterher ist man so oder so schlauer. Hauptsache merkt niemand, dass hier heimlich „Lernen“ stattgefunden hat … brrrrrr

Kommentare