Direkt zum Hauptbereich

Calliope kann Linde


Premiere im Club Linde, wir konnten heute erstmals mit den Calliope-minis im Gepäck im Bitterfelder Jugendclub zu Gast sein. Anfangs drohte ein wackliges W-Lan den angesteurten Pin "Projektspaß" gleich zu Beginn auf digital 0 zu setzen. Dass es am Ende nicht soweit kommen musste, verdanken wir Robert und seinem mobilen Hotspot. Damit lässt sich im Browser der pxt-Editor zunächst starten, und dann läuft der auch ohne weitere Internetanbindung. Ein klarer Vorteil gegenüber dem Editor Open Roberta.
Wenig später flackerten die ersten Smileys, piepten die ersten Töne und klopften die ersten Leuchtherzen. Heranführen, ausprobieren lassen, Interesse wecken, heute war wieder Grundlagenarbeit gefragt.





Besonders gefreut haben wir uns über das Rege Interesse der Mädchen. Trotz erbitterter "Mensch-ärger-dich-nicht" Auseinandersetzungen am Nebentisch war die Konzentration voll da. Beharrlich wurde am kleinen, leuchtenden Herz weiter gearbeitet, dass auf dem Display pulsierte. Per Knopfdruck ließ sich der Puls steigern oder verlangsamen, begleitet von höheren bzw. tieferen Pulstönen. Wenig später schlugen auf drei Calliopes Herzen, einige Erklärungen von Isabell genügten, um andere bei ihren ersten Programmierversuchen dorthin zu unterstützen.


Wir kommen wieder!








Kommentare