Direkt zum Hauptbereich

CallioPico83


Glut, Schweiß und Drähte … oder wie in 48h der „CallioPico83“ entstand, der erste Arcade-Automat made in Bitterfeld-Wolfen !!!


Großes Finale für unser Calliope-Mini-Projekt „EinPlatinenJugendlicher – 1*:)“. Zusammen mit einem guten Dutzend Kinder und Jugendlicher wurde ein klassischer Arcade-Automat gebaut. Zwei Tage Arbeit bei absurd hohen Temperaturen haben das Schmuckstück aus jeder Menge Multiplex-Platten, einem Bildschirm, Knöpfen, Joysticks, Sprühfarbe und Schrauben geschaffen. Technisches Herzstück ist ein Verbund aus dem Calliope-Mini und einem Raspberry-Pi. Soviel der kleine Mikrocontroller auch alleine kann, irgendwann stößt er an Grenzen, die dann mit einem „echten“ Kleincomputer überschritten werden können. Das Großprojekt ermöglichte eine große Bandbreite an Fähigkeiten und Kenntnissen zu erproben und anzuwenden. Handwerkliches Geschick mit Stichsäge, Zollstock & Co einerseits und ein gutes Feeling für die Sprühlackierung sind quasi die analogen Anforderungen. Auf der technischen Seite galt es, den Calliope einzubinden, so dass er bspw. per Mikrofonsensor als Knopf funktionieren kann … letztlich endlich eine Möglichkeit, ein Computerspiel durch beherztes Anschreien des Gerätes zu steuern :D. Dazu verkabeln, Pins löten, Schrumpfschlauch anbringen, Kontakte zuordnen, Ground und GPIO-Header zuordnen ...



Die Spiele des Arcades entstammen Adaptionen von Klassikern (PacMan, Pong, Olympic Games, …) oder den Ideen und Konzepten der Fans von „Pico8“. Das ist eine eigenständige Entwicklungs- und Spielumgebung. Sie ermöglicht raschen Wechsel zwischen Programmierwerkzeugen und dem laufenden Spiel. So ist eine Option gegeben, mit den Erfahrungen aus der grafischen Programmierumgebung von Calliope-Projekten in eine erste textbasierte zu wechseln, die in Form eines Grafikeditors auch noch ähnlich einfach zugängliche Elemente enthält. So ist in einem bestehenden Spiel recht simpel bspw. eine Figur umzufärben oder der Sound ihrer Sprunganimation veränderbar. Irgendwann können hier auch komplett eigene Spiele entstehen. Aber das ist noch eine ganze Ecke zu gehen, wir hoffen, dass wir hier nach „EinPlatinenJugendlicher – 1*:)“ mit einem Folgeprojekt anknüpfen können … die Mädels und Jungs löchern uns schon.


Kommentare